Lob und Kritik
Die sechs wichtigsten
Nummern
Alle anzeigen

Stadtschwimmen

Zweites Stadtschwimmen Gütersloh: Erfolg auf ganzer Linie

11.9.2017 

346 aktive Teilnehmer, über 9.100 geschwommene Kilometer und mehr als 3,3 Millionen verbrannte Kilokalorien: Die zweite Auflage des Gütersloher Stadtschwimmens ist am 31. August zu Ende gegangen.

Auch in diesem Jahr war der Freizeit-Wettbewerb der Stadtwerke Gütersloh ein Erfolg auf ganzer Linie. Den Aktionsabschluss feierten Teilnehmer und Organisatoren jetzt  gemeinsam im Nordbad.

„Es ist großartig, dass die Erfolgsgeschichte unseres Stadtschwimmens in diesem Jahr fortgeschrieben wurde“, freute sich Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda. Das Organisatoren-Team kann unterm Strich in jeder Hinsicht ein Plus verzeichnen: 13 Teams mehr als im Vorjahr waren dabei, die 9.000-Kilometer-Marke wurde geknackt und auch bei der Gesamtzahl der aktiv Teilnehmenden gab es ein leichtes Plus.

Allen voran schwamm auch in diesem Jahr Peter Rieß. Er knüpfte an seinen Erfolg aus dem Vorjahr an. Mit genau 300 Kilometern beendete er den Wettbewerb deutlich als bester Schwimmer. An den 31 Aktionstagen ist er durchschnittlich knapp zehn Kilometer pro Tag geschwommen. Auf Platz zwei und drei schwammen Peter Hartlmeier mit über 213 Kilometern und Dominik Bahr (200 km).

Erstmals wurde auch die beste Schwimmerin des Wettbewerbs geehrt: Agnes Beckmann legte knapp 182,6 Kilometer im Wasser zurück und steht damit bei den Frauen ganz oben – knapp vor Silke Patzwald (176,7 km) und Barbara Varnholt (140 km).

Neu war in diesem Jahr auch, dass bei der Auswertung der Teamergebnisse zwischen relativ und absolut bestem Team unterschieden wurde. Das relativ beste Team, also das Team, das umgerechnet auf die Zahl seiner Mitglieder die meisten Meter gesammelt hat, heißt in diesem Jahr „Patzwald“. Die fünf Teammitglieder sind im Durchschnitt jeweils rund 99 Kilometer geschwommen.

Das absolut beste Team heißt in diesem Jahr erneut „Peters Wasserballett“ mit insgesamt mehr als 1.265,9 geschwommenen Kilometern. Mit ebenfalls beachtlichen Strecken folgen die Teams „Sparkasse Gütersloh-Rietberg“ (1.071,5 km) und „BeFit Bertelsmann“ (1.002,1 km). „Es sind wieder starke Einzelleistungen und beachtliche Team-Ergebnisse erzielt worden“, lobte Libuda.

Natürlich gilt es, beim Stadtschwimmen ordentlich Meter zu machen. Höchstleistungen stehen aber dennoch nicht im Mittelpunkt. Die Gesundheit fördern, gemeinsam etwas erreichen und Spaß am Sport haben: Darum geht es dem Organisatoren-Team im Wesentlichen. Ralf Libuda betonte: „Jeder geschwommene Meter ist vor allem ein persönlicher Gewinn.“

Der Stadtwerke-Geschäftsführer war begeistert von den vielen hochmotivierten Schwimmern, die in diesem Jahr mit von der Partie waren und ihre Kilometer wahrheitsgemäß im Online-Kalender eintrugen. Vor allem freute sich Libuda über das breite Teilnehmerfeld: Jung, Alt, Hobbysportler, Leistungsschwimmer, Einzelkämpfer, Teams und ganze Familienverbunde zogen fleißig ihre Bahnen. „Beim Stadtschwimmen kann jeder mitmachen und persönliche Erfolge feiern.“

Er wertet den Aktions-Verlauf als gutes Zeichen: „Unser Freizeit-Wettbewerb trifft den Nerv der Zeit und wird immer beliebter.“

Schon jetzt freuen sich Teilnehmer und Organisatoren auf eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte im nächsten Jahr.

Foto v.l.n.r.:
Stadtwerke-Geschäftsführer Ralf Libuda, Siegerin Kategorie "Einzelschwimmerinnen": Agnes Beckmann, Sieger Kategorie "Einzelschwimmer": Peter Rieß; aus dem Siegerteam Kategorie "absolut bestes Team": Heike Klauke-Rother, Mia Heitmann, Peter Schneider, Karin Heitmann, Jens Kleinemas, Burghard Döbler, Markus Heitmann; aus dem Siegerteam Kategorie "relativ bestes Team": Sevgi-Lina Patzwald, Silke Patzwald, Henry Patzwald, Sarah-Louise King.